AM ANFANG

Vater unser ... Gegrüsset seist Du Maria ... Ich glaube an Gott

AN DEN GROSSEN PERLEN (DES GEWÖHNLICHEN ROSENKRANZES)

Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit

Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus,
zur Sühne für unsere Sünden und für die Sünden der ganzen Welt.

AN DEN KLEINEN PERLEN (10 Mal)

Durch sein schmerzhaftes Leiden habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt

AM ENDE (3 Mal)

Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott,
habe Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt.

GRUNDGEBETE

DAS ZEICHEN DES KREUZES MACHEN
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

DAS APOSTOLISCHE GLAUBENSBEKENNTNIS
Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten.
Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

VATER UNSER
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme,dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigeren.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Amen

AVE MARIA
Gegrüsset seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

Durch das Beten des Rosenkranzes zur Göttlichen Barmherzigkeit, bringst du die Menschheit näher zu Mir. [929]

Mir gefällt es, ihnen durch dieses Gebet alles zu schenken, worum sie Mich bitten. [1541]

Dieses Gebet diktierte Jesus Schwester Faustyna am 13. - 14. September 1935 [474-476]. Insgesamt sprach Jesus darüber 14 mal, erklärte das Ziel und die mit dem Gebet zusammenhängenden Verheissungen. In diesem Gebet opfern wir Gott Vater: "Leib und Blut, Seele und Gottheit" seines geliebten Sohnes auf "zur Sühne für unsere Sünden und die der ganzen Welt". Wir vereinigen uns mit Jesu Opfer am Kreuz, das er für die Erlösung der Welt vollbracht hat; wir berufen uns auf die Liebe, mit der Gott Vater seinen Sohn liebt und in ihm alle Menschen. Wenn wir dabei in allem worum wir bitten, den Willen Gottes und seine Ehre im Auge behalten, wird uns die Verheissung Jesu zu teil:

Durch das Gebet erbittest du alles, wenn das, worum du bittest, mit Meinem Willen übereinstimmt [1731].
Nach dem Versprechen Jesu, sollen vor allem die Sünder und die Sterbenden besondere Gnaden empfangen.

Die Priester werden ihn den Sündern als letzten Rettungsanker reichen. Sollte es der verstockteste Sünder sein - falls er nur einmal diesen Rosenkranz betet, wird ihm die Gnade Meiner unendlichen Barmherzigkeit zuteil [687].

Wenn dieses Rosenkranzgebet zur Barmherzigkeit bei Sterbenden gebetet wird, werde Ich zwischen Meinen Vater und den Sterbenden nicht als gerechter Richter stehen, sondern als barmherziger Erlöser [1541].

Um aber all die verheissenen Gnaden zu erlangen, ist es wichtig, dass unser Beten geprägt ist, vom beharrlichen Vertrauen auf die Barmherzigkeit Gottes und der aufrichtigen Reue über unsere Sünden.

Wenn die Seele die Schwere ihrer Sünden sieht und erkennt, wenn sich vor ihren Augen der ganze Abgrund ihres Elends ausbreitet, soll sie nicht verzweifeln, sondern sich mit Vertrauen in die Arme Meiner Barmherzigkeit werfen, wie ein Kind in die Arme seiner liebenden Mutter [1541].

Zurück zur Startseite